Gründungs-Story: Sonja


Sonja ist seit 2007 Gründerin von communication studio, einer allumfassenden Kommunikationsagentur, die sich auf die Bereiche Public Relations, Marketingkonzeption, Online Marketing, Social Media und Events spezialisiert hat.

Die Philosophie von communication studio ist es, gemeinsam mit den Kunden Ziele zu entwickeln und diese erfolgreich und unverwechselbar zu erreichen. Dazu werden innovative Strategien und Tools eingesetzt, um bei Kunden, am Markt und in den Medien einen starken Eindruck zu hinterlassen.

Unser Team bietet den besten Service und begleitet unsere Kunden professionell von der Konzeption der Idee bis zu ihrer Verwirklichung. Für communication studio ist es wichtig, den Kunden durch außergewöhnliche Leistungen greifbare und nachhaltige Ergebnisse zu präsentieren.

Sonja, was hat dich dazu bewogen, dich selbstständig zu machen?

Meine Selbständigkeit hat sich eher zufällig ergeben.
Nach meinem letzten Job als Angestellte in der Position als Head of Marketing wurde ich von einem Unternehmen in Berlin angesprochen, das Marketing zu übernehmen. Da ich in Wien bleiben wollte, haben wir einen Remote-Job vereinbart mit Honorarvereinbarung, sodass ich mir eine Steuernummer organisierte und als Einzelunternehmerin gestartet bin.

Wie hast du die ersten Kund*innen akquiriert?

Mit meinem ersten Kunden wurde ein 3-Jahres-Vertrag vereinbart. Durch meine Expertise im Fashion und Retail-Bereich konnte ich den Kunden für eine Zusammenarbeit überzeugen.

Wer oder was hat dir bei der Gründung am meisten geholfen?

Meine Steuerberaterin, die mit mir alle Steps für die Gründung durchgeführt hat.

Was war aus deiner Sicht die größte Herausforderung bei der Gründung?

Die größte Herausforderung war sicherlich, die Struktur für die Selbständigkeit zu schaffen, insbesondere steuerliche, rechtliche, technische und infrastrukturelle Voraussetzungen für das eigene Unternehmen zu schaffen.

Was macht dir in deinem Alltag am meisten Spaß?

Flexibilität, Kreativität, Selbstbestimmtheit, und natürlich eine höhere Motivation, weil man durch seinen eigenen Einsatz mehr erreichen kann, finanziell und für einen persönlich. Ich finde es auch sehr schön, selber etwas zu schaffen und das eigene Unternehmen kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Was gefällt dir weniger?

Flexibilität, Kreativität, Selbstbestimmtheit, und natürlich eine höhere Motivation, weil man durch seinen eigenen Einsatz mehr erreichen kann, finanziell und für einen persönlich. Ich finde es auch sehr schön, selber etwas zu schaffen und das eigene Unternehmen kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Welchen Tipp würdest du jungen Gründer*innen mit auf den Weg geben?

Ich würde wirklich den Tipp geben, sich durch langfristige Kundenverträge so gut wie möglich abzusichern, damit man laufendes Einkommen hat. Ich hatte einen 3-Jahres-Vertrag mit meinem ersten Kunden, was es mir ermöglichte, weitere Kunden zu akquirieren und vor allem die finanzielle Sicherheit in der Anfangsphase als Unternehmer zu haben.

Wie sehen deine nächsten Schritte aus?

Services der Agentur kontinuierlich weiterentwickeln


Vielen Dank für diesen spannenden Einblick in deinen Werdegang als Existenzgründerin!

Weitere Gründer*innengeschichten gibts hier.
Du bist selbst Gründer*in und möchtest deine Ansichten und Erfahrungen mit anderen teilen?
Gerne veröffentlichen wir auch deine Geschichte in unserem Gründermagazin, um andere zu inspirieren!

Ähnliche Beiträge