Warum viele Wiener*innen gerne gründen würden, es aber nicht tun

Geschäftsmann mit Laptop

Das Interesse, ein Startup in Wien zu gründen, ist groß – und fast genauso groß ist die Angst vor dem Scheitern: Fehlendes Startkapital, große Verantwortung, fehlende Kenntnisse und großer Zeitaufwand sind nur ein paar Fakten. Doch mit einfachen Dingen lässt sich das Gefühlschaos beherrschen. Lerne zunächst deine Ängste kennen und lass nicht die Ängste für dich entscheiden. In dem folgenden Beitrag bekommst du Antworten zur Angstentstehung, Angsterkennung und zur Bewältigung der Angst.

Die Angstentstehung

Angst ist mit einer Alarmanlage vergleichbar. Sie ist völlig normal, sie warnt vor Gefahren und vor unbedachten Risiken. Neben angeborenen Angstneigungen gesellen sich in allen Lebensphasen neue Ängste hinzu. Gehörtes, Gesehenes, Gelesenes und Erlebtes werden im menschlichen Gehirn abgespeichert, damit wir im Notfall reagieren können. Bekannt sind zum Beispiel Spinnenphobien, die Furcht vor Dunkelheit oder die Angst vor wichtigen Prüfungen. Oftmals verfestigen sich die erlernten Ängste und das Selbstwertgefühl kommt aus dem Gleichgewicht. Die Folge sind ständige Zweifel, das Richtige zu tun und Entscheidungen fallen schwer. Im schlimmsten Fall können erlernte Ängste den Schritt in die Selbstständigkeit verhindern – und das wäre schade!

Die Angstbarrieren

Die grundsätzlichen Fragen der Gründer*innen drehen sich um Dinge, um die sich vorher der*die Arbeitgeber*in gekümmert hat

  • Altersvorsorge, Krankenversicherung, Urlaubsanspruch, Kindergeld und so weiter. Darüber hinaus hast du viele schlaflose Nächte und suchst nach Antworten:
  • Ist mein Businessplan wirklich gut?
  • Wird die Geschäftsidee erfolgreich sein?
  • Reicht das Einkommen aus?
  • Bin ich bei Krankheit ausreichend abgesichert?
  • Was passiert, wenn ich wirklich scheitere?

Hier die gute Nachricht: Alle Existenzgründer*innen kennen die Fragen und haben Antworten gefunden. Mit einem guten Maß an professioneller Beratung, Planung, Vorsorgemaßnahmen und Strategien lassen sich Ängste überwinden.

Die Angstminimierung

Hier lautet der Masterplan: Wissen ist Macht und Wissen macht Mut! Werde aktiv und tausche dich mit Gleichdenkenden aus. Besonders in der Donaumetropole hat sich eine supervernetzte und innovative Community entwickelt. Die Gründer*innen unterstützen, pushen und motivieren sich gegenseitig und das hat sich sogar bis Belgrad, Tokio, Paris und Berlin herumgesprochen. Zudem hat die Weltstadt Wien in puncto Förder- und Unterstützungsprogrammen eine Spitzenposition eingenommen. Das breite Spektrum erstreckt sich von kostenlosen Workshops über Bankgarantien bis hin zu kostengünstigen Krediten. Weiterhin profitieren Gründer*innen von dem starken Gründer*innennetzwerk und den Mentor*innen erfolgreicher Unternehmen. Das gesamte Startup-Paket ist rundum gut und die Erfolgsquote ist überdurchschnittlich hoch.

Die Angstbewältigung

Die ersten Hindernisse, die gegen eine Existenzgründung sprechen, sind immer die gleichen: Der sichere Job, das feste Einkommen und die geregelten Arbeitszeiten. Alle drei Dinge sind absolut nachvollziehbar – denn Selbstständigkeit bedeutet, selbst und ständig arbeiten! Doch du musst nicht sofort die Festanstellung kündigen. Viel wichtiger ist es, anzufangen und das funktioniert in vielen Fällen auch als Nebenjob. Diese Herangehensweise mindert das Risiko enorm und weitere Entscheidungen sind einfacher zu treffen. Viele Gründer*innen betrachten es auch als Testphase, um zu sehen, ob die Idee funktioniert oder ob das Unternehmertum wirklich zu ihnen passt.

Übrigens: Beste Step-by-Step-Tipps sowie Beratungen, Coaching und Workshops zum Thema Existenzgründung findest du unter https://gruenderio.com/. Ein professionelles Team von Expert*innen berät dich individuell, damit du mit dem nötigen Wissen angstfrei in die Selbstständigkeit starten kannst.

Fazit

Wien ist eindeutig ein Hotspot für erfolgreiche Existenzgründer. Das ist gut für dich, gut für Österreich und gut für die ganze Welt. Verantwortlich für die Erfolgsstory sind das moderne Bildungssystem, die intakte Infrastruktur und die fairen Förderprogramme. Des Weiteren punktet die Metropole mit einem breit aufgestellten Gründer*innennetzwerk, das viele in der Szene auch als „die Mutmacher“ bezeichnen. Hier erfährst du alle wichtigen Details zu Gründung, Datenanmeldung, Markenschutz, Mitarbeiter*innenführung, Steuerrecht und vieles mehr.

Starte mit deinem Projekt in die Zukunft und werde Teil der Community unter dem Slogan: Die Ängstlichen sind die Gewinner*innen von morgen!

Ähnliche Beiträge